Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Sozialraumgebiet

Sozialraumgebiet

Sozialraumgebiet Humboldt-Gremberg/Kalk

Der Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk ist im rechtsrheinischen Stadtgebiet Kölns gelegen und setzt sich aus gemischt genutzten Stadtteilen zusammen. In Kalk siedelten sich ab Mitte des 19. Jahrhunderts verschiedene Industriebetriebe an. Im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden in Kalk größere Arbeitersiedlungen. Humboldt und Gremberg entwickelte sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts zu einem Wohngebiet für die Arbeiterinnen und Arbeiter der benachbarten Fabriken.

Der Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk ist mit ungefähr 39.565 Bürgerinnen und Bürgern der einwohnerstärkste der elf Sozialräume. In den vergangenen 10 Jahren ist die Bevölkerung des Sozialraums um 8,2 Prozent gestiegen.

Das Bezirkszentrum befindet sich entlang der Kalker Hauptstraße. Die dort ansässigen Geschäfte können den mittelfristigen Bedarf der Menschen in Humboldt/Gremberg und Kalk decken. Der Sozialraum ist an den öffentlichen Personennahverkehr gut angebunden. Die regelmäßig verkehrenden Bahn- und Buslinien sorgen für eine hohe Mobilität.

Der Anteil an Grünflächen ist im Sozialraum eher gering. Pro Kopf hat Humboldt-Gremberg/Kalk den geringsten Anteil an Grünflächen stadtweit. Mit dem neu entstandenen Bürgerpark, dem Kalker Stadtgarten, dem Gremberger Wäldchen und dem Humboldt-Park sind zwar kleinere Grünflächen vorhanden, die jedoch aufgrund der zunehmenden Verdichtung im Sozialraum, nicht den notwendigen Bedarf decken.

Quelle: Stadt Köln

Integriertes Stadtentwicklungskonszept (ISEK) Humboldt-Gremberg/Kalk

2017 wurde im Rahmen von Starke Veedel - Starkes Köln ein integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erstellt, durch das städtebauliche Maßnahmen wie die Revitalisierung Westerwaldstr. und die Spielplatzneugestaltung Eythstr. realisiert werden.

Hier geht es zum ISEK Humboldt-Gremberg/Kalk

Wissenswertes über Humboldt-Gremberg

©Rheinische Industriekultur e.V.

Die Entwicklung der beiden südlich des Stadtteils Kalk gelegenen Ortsteile Humboldt und Gremberg verlief zunächst unterschiedlich. Das heutige Humboldt war dem Verwaltungsbezirk Deutz zugeordnet und somit auch 1888 nach Köln eingemeindet worden. Dagegen gehörte der Ortsteil Gremberg zur Gemeinde Vingst und wurde daher mit Vingst 1910 nach Köln eingemeindet.

Wissenswertes über Kalk

©Kalker Geschichtswerkstatt

Die Ortsbezeichnung des heutigen Stadtteils Kalk "Villa Kalka" leitet sich vermutlich von der Lage der Siedlung am Rand einer feuchten Niederung ab (Kolk = Sumpf) und wird im Jahre 1003 in einer Schenkungsurkunde von Erzbischof Heribert an die neugegründete Abtei Deutz zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Einzelne Höfe im Bereich der heutigen Kirche Sankt Joseph bildeten den urspünglichen Siedlungskern.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wichen Kölner Unternehmen aufgrund eines Bauverbotes im Umkreis von Festungsanlagen und um die mittelalterliche Stadtmauer "aufs Land" aus.

Kalk bot sich dabei besonders an, denn hier waren die Grundstücke noch günstig und es gab keine Auflagen hinsichtlich der Bebauung. Besonders die chemische und die metallverarbeitende Industrie wurden in Kalk heimisch. 1881 wurde aus der Landgemeinde eine selbständige Stadt, 1910 ein Kölner Stadtteil.

MEHR ERFAHREN

© 2019 | SOZIALRAUMKOORDINATION.KOELN
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.
Suche